Getreide

„Das Große geschieht so schlicht wie das Rieseln des Wassers,
das Fließen der Luft, das Wachsen des Getreides.“ A. Stifter

Weizen

Das kontinentale Klima des Thüringer Beckens mit trockenen, warmen und strahlungsintensiven Sommern ist ideal für den Anbau von Hart- und Eliteweizen. Unser Hartweizen wird in Thüringen vermahlen und zu Nudeln weiterverarbeitet. Unser Eliteweizen wird durch seinen hohen Klebergehalt zur Herstellung hochwertiger Mehle verwendet.

Anbaufläche:
Hartweizen ca. 40ha
Eliteweizen ca. 240ha
Vermehrungsweizen ca. 200ha

Gerste

Sommergerste wird seit über 1.000 Jahren im Thüringer Becken angebaut. Wir halten an dieser Tradition weiterhin fest. Unsere Sommerbraugerste ist bei Mälzereien im In- und Ausland ein begehrtes Gut.

Anbaufläche:
Braugerste ca. 190ha
Vermehrungsgerste ca. 30ha

Wissenswertes

Getreide im engeren Sinne sind Zuchtformen von Süßgräsern (Poaceae). Der Ursprung des landwirtschaftlichen Anbaus vieler Getreidegattungen kann nicht mehr ermittelt werden. Der Getreideanbau wurde im Nahen Osten bereits vor mehr als 10.000 Jahren praktiziert. Die ersten angebauten Getreidearten waren Einkorn, Emmer und Gerste. In Mittel- und Westeuropa verbreitete sich Getreide vor etwa 7.000 Jahren.

Die wichtigsten Getreidepflanzen für die menschliche Ernährung sind Reis, Weizen, Mais, Hirse, Roggen, Hafer und Gerste.

rezepte

Mit Qualitätsgetreide aus Herbsleben
einfach und regional genießen

Gerste-Weizen-Brot

1 Brot

300 g Gerstevollkornmehl
200 g Weizenmehl
1 TL Salz
1 TL Zucker
21 g frische Hefe
370 g Wasser
Fett für die Form


Alle trockenen Zutaten mischen. Die Hefe in etwas Wasser auflösen und zu den trockenen Zutaten geben. Unter Zugabe des restlichen Wassers kneten, bis ein fester, leicht klebriger Teig entsteht. Zu einer Kugel formen und bemehlt im Gärkörbchen gehen lassen oder eine Kastenform fetten und den Teig hineingeben. Fürs Backen in der Kastenform kann man noch etwas mehr Wasser dazugeben, dann wird das Brot noch lockerer. Die Gehzeit beträgt mindestens 1,5 - 2 Stunden. Das Volumen sollte sich deutlich vergrößert haben. Im vorgeheizten Backofen bei 180°C ca. 40 - 50 Minuten backen. Da jeder Ofen anders bäckt, sollte man nach einer halben Stunde einmal nachsehen.

Grießspeise

5 Portionen

500 ml Milch
5 EL Hartweizengrieß
5 EL Zucker
10 Butterkekse
3 EL gehackte Mandel


Die Milch mit Zucker und Hartweizengrieß in einem Topf unter ständigem Rühren aufkochen lassen. Noch weitere 5 Minuten rühren, damit nichts ansetzt. Eine Auflaufform oder kleine Nachtischförmchen mit kaltem Wasser ausspülen. Dies verhindert, dass der Pudding sich festsetzt. Die Hälfte des Puddings in die Form gießen, mit den Keksen belegen und dann die restliche Masse darüber gießen. Mit den Mandeln dekorieren und in den Kühlschrank stellen, bis die Süßspeise fest ist. Wenn eine Auflaufform genommen wurde, kann der Pudding in Rauten geschnitten und auf Dessertteller verteilt werden. Noch besser schmeckt der Grießpudding mit einem EL Apfelmus, Rote Grütze oder Kirschkompott.

Waffeln

8 Portionen

250 g Butter
150 g Zucker
2 Packungen Vanillezucker
1 Prise Salz
6 Eier
500 g Weizenmehl
1/2 TL Backpulver
500 ml Milch
250 ml Mineralwasser


Fett, Zucker, Vanillezucker und Salz schaumig rühren, das Eigelb zugeben und verrühren, bis der Zucker geschmolzen ist. Das Mehl mit dem Backpulver mischen, sieben und abwechselnd mit der Milch zugeben. Danach das Sprudelwasser unterrühren, sowie vorsichtig das sehr steif geschlagene Eiweiß unterheben. Das Waffeleisen aufheizen, einfetten, den Teig einfüllen und die Waffeln goldgelb backen. Mit Puderzucker oder Zimtzucker bestreut sofort servieren.

Fragen? Kontaktieren Sie uns!